zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

Willkommen beim 

SV Lobeda 77 e.V.

Ein Stadtteil.   Ein Verein.   Eine Leidenschaft.

Undankbarer 4. Platz bei HKM- Endrunde

Stefan Engel, 03.01.2010

Undankbarer 4. Platz bei HKM- Endrunde

Am Sonntag, dem 03.01.2010 fand die HKM- Endrunde in Stadtroda statt. Mit Zwätzen, Stadtroda, FC Carl Zeiss Jena II und dem SV Lobeda 77 standen sich gleich vier Bezirksmannschaften im Finale gegenüber. Komplettiert wurde diese Endrunde mit den Kreismannschaften Blau Weiß Bürgel und dem FC Thüringen Jena. Die 77er trafen im ersten Spiel auf den SV Jena Zwätzen. Die Zwätzener, von vornherein als Mitfavorit auf den Titel gehandelt, konnten schnell mit 2:0 in Führung gehen. Doch mit zunehmender Spieldauer wurden die Lobedaer mutiger und ließen ihr Können aufblitzen. Folgerichtig fiel der 2:1 Anschlusstreffer durch Philipp Oschmann. Nach diesem Tor drückten die 77er auf den Ausgleichstreffer und erspielten sich die ein oder andere gute Tormöglichkeit. In einer hektischen Schlussphase vergab Fabius Elbinger mit einem verschossenen 9-Meter die größte Möglichkeit zum Ausgleichstreffer. Dieser fiel dann doch noch 20 Sekunden vor Schluss nach einer gut geschossenen Ecke von Danny Franke durch Orhan Ahmeti. Mit diesem Unentschieden konnte man durchaus zufrieden sein. Im zweiten Spiel traten die Lobedaer gegen die Kicker vom FCC an. Auch hier geriet man schnell wieder in einen 2:0 Rückstand. Doch auch in diesem Spiel schafften die SVLer den 2:1 Anschlusstreffer durch Orhan Ahmeti. Die kurz aufkeimende Hoffnung wurde schnell zu Nichte gemacht, denn durch einen individuellen Fehler konnte Jena rasch wieder auf 3:1 erhöhen. Die Lobedaer jedoch mit absoluten Willen, dieses Spiel doch noch auszugleichen, schafften erneut den 3:2 Anschlusstreffer durch Danny Franke. Allerdings konnte der FCC durch einen weiteren kapitaler Abwehrfehler den alten 2 Toreabstand wieder herstellen. Endstand 4:2. Bleibt also festzustellen, dass sich die Lobedaer in diesem Spiel selbst besiegten, denn hier war deutlich mehr drin!! In den beiden darauf folgenden Spielen konnten die 77er einen 2:1 Sieg über den SV Blau Weiß Bürgel und einen 5:0 Erfolg über Thüringen Jena bejubeln. Somit stand fest, dass es im letzten Spiel gegen Stadtroda um Platz 3 ging. Hier hatten die 77er allerdings die bessere Ausgangsposition, hatte man doch das deutlich bessere Torverhältnis und auch einen Punkt mehr auf dem Konto. Mit diesen Gedanken im Hinterkopf wollte man keine Zweifel aufkommen lassen, wer in diesem Spiel den Platz als Sieger verlässt. Die Lobedaer schnürten die Stadtrodaer von Anfang an in deren Hälfte ein und erspielten sich Chancen im Minutentakt. Doch anders als in den Spielen zuvor, wollte der Ball einfach nicht über die Linie. Und wie heißt es so schön im Fußball, wer vorne die Tore nicht macht, bekommt sie hinten rein. Stadtroda erinnerte sich wohl an dieses Sprichwort und erzielte mit der ersten Chance den 1:0 Führungstreffer. Die 77er wirkten danach geschockt, so dass die Grün Weißen rasch auf 2:0 erhöhten. Der 2:1 Anschlusstreffer durch Orhan Ahmeti ließ nochmal Hoffnung aufkommen, allerdings blieb es auch nur dabei.

Fazit: Als einzige Mannschaft blieb man gegen den neuen Hallenkreismeister 2010 aus Zwätzen ungeschlagen, doch letztendlich brachte man sich in den entscheidenden Spielen durch zu viele individuelle Fehler um den Lohn der Arbeit und verpasste eine bessere Platzierung. Leider muss man sagen, dass in dieser Endrunde mehr drin war, als nur der vierte Platz!!!

 

Für den SVL spielten:

Paul Kraban, Fabius Elbinger, William Mazur, Danny Franke (4Tore), Orhan Ahmeti (5 Tore), Philipp Oschmann (3 Tore), Paul Weber und Tim Adrion

 

Endstand:

1. Zwätzen 13 Punkte 25:4 Tore

2. FCC II 12 Punkte 17:5 Tore

3. Stadtroda 9 Punkte 10:12 Tore

4. SV Lobeda 77 7 Punkte 12:9 Tore

5. Thüringen Jena 1 Punkt 2:18 Tore

6. Bürgel 1 Punkt 3:21 Tore