Sportverein Lobeda 77 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga, 8.ST (2007/2008)

FSV GW Stadtroda II   SV Lobeda 77
FSV GW Stadtroda II 1 : 2 SV Lobeda 77
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga   ::   8.ST   ::   13.10.2007 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Marcel Kastner, Martin Buschow

Assists

André Kirmse

Gelbe Karten

André Kirmse, Sebastian Moenke, Alexander Matzka

Zuschauer

35

Torfolge

1:0 (16.min) - FSV GW Stadtroda II
1:1 (42.min) - Marcel Kastner
1:2 (84.min) - Martin Buschow (André Kirmse)

SVL holt mit wechselhafter Leistung Auswärtspunkte

Der SVL musste an diesem Wochenende zum Auswärtsspiel in Stadtroda antreten und traf auf ideale Bedingungen. Das Wetter war gut, der Rasenplatz hervorragend und die Mannschaftsstimmung prima. So begann auch die Partie sehr offen, wobei die Vorteile klar bei den 77-ern lagen. Lobedas Spiel wurde wesentlich energischer und flexibler geführt, als an den vergangenen Wochenenden. Zwar traten immer noch häufig individuelle Stockfehler auf, die Trainingseinheiten schienen aber allmählich zu greifen. Überraschend fiel in der 14. Minute das 1:0, die eigentlich erste Chance für die Gastgeber, als eine ungestörte Hereingabe über die linke Seite weder von Lobedas Schlussmann noch vom Manndecker des Stadtrodaer Torschützen geklärt werden konnte und direkt eingeschoben wurde. Der SVL blieb jedoch wenig beeindruckt und agierte weiterhin spielbestimmend. In etlichen Aktionen boten sich zwar zu wenig Anspielstationen bzw.man tat sich in der Ballverwertung zu schwer, aber der Druck auf das Stadtrodaer Gehäuse stieg an. Man erarbeitete sich gute Chancen, wobei 2x der Pfosten retten musste. Der Ausgleich in der 40. Minuten durch Marcel Kastners Direktschuss, war demnach folgerichtig. In Halbzeit 2 kamen die Gäste mit der härteren Gangart des Gegners nicht mehr zurecht und ließen den Gegner zu oft gewähren. Infolge wurde 6x auf angebliches Abseits spekuliert und reklamiert, wobei sich dadurch den Grün-Weißen hervorragende Möglichkeiten, alleinstehend vor Lobedas Schlussmann, boten, die erneute Führung zu erzielen. Die Partie war nun geprägt von etlichen Unterbrechungen, der gesamte Spielfluss wurde eingestellt und es wurde zum Krampf statt Kampf. Lobeda nutzte 10 Minuten vor Abpfiff einen ihrer selten Vorstösse zum 1:2, nachdem sich Andre Kirmse stark über die rechte Seite durchsetzte und Martin Buschow zentral bediente. Es blieb dennoch bis zum Schlusspfiff eine Zitterpartie, bei der Sven Petzold der Garant für Lobedas Auswärtssieg war.


Fotos vom Spiel