zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

zoommedia

Willkommen beim 

SV Lobeda 77 e.V.

Ein Stadtteil.   Ein Verein.   Eine Leidenschaft.

2.Mannschaft : Spielbericht Köstritzer Kreispokal, 2.R (2011/2012)

SV Lobeda 77 II   SV Kickers Maua
SV Lobeda 77 II 1 : 0 SV Kickers Maua
(0 : 0)
2.Mannschaft   ::   Köstritzer Kreispokal   ::   2.R   ::   03.10.2011 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Eric Kremlitschka

Gelbe Karten

Per Neubauer

Zuschauer

40

Torfolge

1:0 (30.min) - Eric Kremlitschka

Lobeda kegelt Favoriten raus - Heller schlägt wieder zu

Es sollte keine Überraschung sein, dass nach dem Spiel in Silbitz sich die Krankenbetten und Ausfälle nicht verflüchtigt haben, und so formierte sich hinter der Trainerbank lustigerweise eine Bank aus Verletzten.
Aber egal: schönes Wetter, viele Zuschauer und eine Pokalrunde, was gibt es Besseres?
Lobeda hatte aus Silbitz gelernt und stand hinten sehr sicher. Vorallem, dass die Stürmer nicht einfach durchlaufen konnten und im Zweifelsfall einmal zu Boden gingen, war sehr positiv. Vorne wirbelten E. Kremlitschka und Artmann die Hintermannschaft der Gäste gehörig durcheinander, sodass Lobeda immer wieder Zeichen setzen konnte und gefährlich blieb. Chancen am Anfang etwas Mangelware außer 1-2 Fernschüsse der Gäste, aber diese verpufften. Kremlitschka, dann das erste Mal frei durch, als er mehrere Gegenspieler auf rechts stehen lässt, schießt und Unterkante Latte drin! 1:0 für den Außenseiter! Danach Maua, die häufig durch Standards gefährlich wurden, erst einmal dran. So auch mit der besten Chance für die Gäste bis dahin: Hohe Hereingabe nach einer abgewehrten Ecke, der Stürmer köpft aus knapp 5 Meter, Heller pariert sensationell und klärt dann noch mit dem Fuß ins Seitenaus. Es wurde ein munteres Spiel, denn auf der anderen Seite entstand der beste Spielzug des Spiels durch die 77er. Hempel von links auf Schawarskij in der Mitte, der sich dreht und den Ball diagonal in den Lauf von Trautmann auf rechts spielt, der wiederum wunderschön auf den freistehenden E. Kremlischka flankt, der das Leder leider nur knapp neben das Tor setzt.
Danach Maua mit Seitenwechsel auf unsere rechte Seite vor Hellers Tor, wo der heraneilende Abwehrspieler aus den Augen gelassen wurde, aber sein Schuss geht vorbei. Andere Seite wieder Lobeda mit dem Eckball, den die Gäste zu kurz klärten und somit Ottich im 16er an den Ball kommt, der direkt abzieht und ... der Abwehrspieler klärt auf der Linie. Halbzeit mit dem besten Schiri, den ich hier seit langem gesehn habe - Fanpost ist unterwegs.
In der 2. Hälfte dann das erwartete Anrennen der Gäste, die es noch einmal wissen wollten. Lobeda hielt aber vorerst dagegen, sodass Chancen weiterhin Mangelware blieben. Meist einzig durch Freistöße oder Eckbälle wurde es gefährlich, aber Heller hatte dort hinten alles wortwörtlich im Griff. Lobeda zeigte sich durch einige Distanzversuche, vorallem durch Scharwaskij. E. Kremlitschka dann in einem Kraftakt von rechts auf links gesprintet, dort an die Grundlinie und wieder Richtung Tor, aber knapp vorbei. Es boten sich nun vermehrt Räume für die Konter der Hausherren, aus der auch die letzte große Chance der 77er entstand: Abschlag Heller nach einer Ecke, der eingewechselste W. Kremlitschka sieht den aufgerückten Neubauer, der durch ist und sich schon auf sein Tor freut, aber am 16er leider einfach umplumpst. Danach die letzten 15 Minuten die erwartete Sturm und Drangphase der Gäste, da der Sack noch nich zu war. Lobeda zunehmend am Schwimmen, war kräftemäßig an den Grenzen angelangt und so Maua mit einigen Chancen aus dem Spiel heraus, wie zum Beispiel als der Stürmer auf rechts durch ist und den Ball knapp neben das Tor setzt. Die 77er am Ende auch mit etwas Dusel, dass kein Tor mehr fällt für die Gäste, die die Schlussoffensive wohl zu spät einläuteten. Das Bild des Tages gab dann Neubauer ab, als er sich kurz vor Schluss am 16er einfach mal auf den Ball legt und dafür noch Gelb kassiert.

Ansonsten ein vorallem aus Halbzeit eins nicht unverdienter Sieg der Hausherren, die über Weiter Strecken die Partie im Griff hatten. Wenn man bedenkt, wer noch alles gefehlt hat, dann sogar ein hochverdienter Sieg. Am Schlussspurt muss aber noch gearbeitet werden. Sensationell ist natürlich, wie ein alter Hase von Feldspieler, so routiniert einen Torwart abgibt und jeden Ball einfach sicher hat. Ich bin jedes Mal wieder begeistert.