Sportverein Lobeda 77 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga, 5.ST

SV Moßbach   SV Lobeda 77
SV Moßbach 3 : 1 SV Lobeda 77
(2 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga   ::   5.ST   ::   23.09.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Karen Harutunyan

Gelbe Karten

Till Kruse

Zuschauer

33

Torfolge

0:1 (7.min) - Karen Harutunyan
1:1 (45.min) - SV Moßbach
2:1 (45+2.min) - SV Moßbach per Freistoss
3:1 (86.min) - SV Moßbach

Moßbach verpasst Lobeda einen Dämpfer

Ein Sieg und schon sieht die Welt des SV Moßbach wieder freundlicher aus. Statt dem drohenden Mittelmaß ist der SVM durch den Sieg über den SV Lobeda, der seinerseits mit einem Dreier Rang eins erobert hätte, wieder auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze. "Es war ein hartes Stück Arbeit. Wir befinden uns momentan nicht in unserer besten Phase und so ging auch die erste Halbzeit los", kommentierte Moßbachs Trainer Jens Herzog das Spiel.

Denn zunächst musste sein Team einem Rückstand hinterher laufen. Den Gästen wurde zu viel Platz zum kombinieren gelassen, was die dankend annahmen und durch Karen Harutunyan in Führung gingen (7.). In der Folge lag sogar das 0:2 in der Luft, ehe sich die Hausherren immer mehr ins Spiel bissen, ihrerseits Strafraumszenen kreierten, aber den Ausgleich zunächst verpassten. Dafür klappte es unmittelbar vor der Pause umso besser mit dem Torabschluss. Zunächst war Felix Neupert per Flachschuss von der Strafraumgrenze erfolgreich (45.) und in der Nachspielzeit sorgte Timo Grau mit einem herrlichen Freistoß sogar für die Moßbacher Führung.

In Hälfte zwei spielten beide Mannschaften trotz Dauerregen mit offenem Visier. "Es war ein temposcharfes und richtig intensives Spiel auf Augenhöhe. Es war hochkarätig, ohne dass Fußball zelebriert wurde", berichtet Jens Herzog. Es ging hin und her. Und während es seine Elf es verpasste, den dritten Treffer nachzulegen, zappelte der Ball auf der Gegenseite im Netz. Zum Glück für die Hausherren verhinderte die Abseitsfahne das vermeintliche 2:2. So dauerte es bis zur 86. Minute ehe Grau mit seinem zweiten Treffer alles klar machte. Mit ein wenig Unterstützung von Lobedas Schlussmann Lukas Gäde fand sein Eckball den direkten Weg ins Tor. 

 


Quelle: OTZ aheb

Fotos vom Spiel