Kaufland

Fielmann

zoommedia

Willkommen beim 

SV Lobeda 77 e.V.

Ein Stadtteil.   Ein Verein.   Eine Leidenschaft.

D-Junioren : Spielbericht

Kreisoberliga
3. Spieltag - 10.09.2022 10:15 Uhr
SV Lobeda 77   VfR Bad Lobenstein
SV Lobeda 77 1 : 2 VfR Bad Lobenstein
(1 : 2)

Spielstatistik

Tore

Ali Azad Fetha

Gelbe Karten

Ali Azad Fetha

Zuschauer

20

Torfolge

0:1 (6')VfR Bad Lobenstein
1:2 (12')Ali Azad Fetha per Weitschuss
1:2 (25')VfR Bad Lobenstein

Teilweise Schlafmützig

Verdienter Sieg nach hartem Kampf!

 

Mit 3 Punkten aus dem ersten Spieltag und einer guten Trainingswoche im Rücken stand heute die nächste Auswärtsfahrt in die Universitätsstadt an. Nach einem umkämpften 2:1 Erfolg aus der Vorwoche in Zwätzen, sollte die Leistung heute beim ungeschlagenen SV Lobeda 77 bestätigt werden. 

Bei Top-Bedingungen auf dem Sportplatz am Bowlingeck startete der VfR richtig gut ins Spiel. So war es hochverdient, als in der 6.Spielminute ein langer Ball von Warsitz, den Weg zum startenden Linke fand. Dieser dann mit einem klasse Sprint in den Strafraum und der nötigen Übersicht, um den einlaufenden Omar zu bedienen. Omar eiskalt, Führung!. Auch nach dem 0:1 blieb der VfR spielbestimmend. Giftige Zweikämpfe und schlaues Anlaufverhalten verhalfen dabei immer wieder zu gefährlichen Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte, die kontinuielrich den Weg in die gegnerische Box fanden.

Die ansonsten tadellose Hintermannschaft um Warsitz und Raudszus muss sich heute nur einen Fehler eingestehen lassen. Als in der 12. Minute, wie aus dem nichts ein langer Ball nach zuvor schläfrigem Abwehrverhalten vorbei am machtlosen Völkel ins Tor rollt. 1:1! Jetzt drohte das Spiel zu kippen. Es entstanden immer wieder gute Möglichkeiten auf beiden Seiten, wobei sich die 77er bessere Torchancen erspielten. Doch das hohes Pressen eben doch mit einem gewissen Restrisiko verbunden ist, erfuhren die Lobedaer nach 25. Minuten am eigenen Leib. Als Muth nach Ballgewinn in der eigenen Hälfte, den völlig freien Linke auf die Reise schickte. Dieser dann mit kleiner Umleitung am heraustürmenden Keeper vorbei und hinein ins Glück. 1:2! Pause!

Nach der Halbzeit knüpften die Kurstädter genau da an, wo sie in der ersten Hälfte aufgheört hatten. Dauerläufer Linke bekam eine kurze Verschnauffpause. Dafür Schweidler, der mit Omar die gegnerische Abwehr beackerte und dadurch den Spielaufbau störte. Die Möglichkeiten auf 3:1 aus Lobensteiner Sicht zu erhöhen, vermehrten sich jetzt. Schöne Einzelaktionen von Omar und Schweidler, gepaart mit Abschlüssen aus der zweiten Reihe durch Grüner, Muth und Berntsen. Immer wieder fehlte entweder die Präzision oder der starke Hüter der Jenaer war zur Stelle. Und wenn man verpasst den Deckel drauf zu machen, wird die Schlussphase meist hitzig. So kamen die Lichtstädter immer wieder durch Standards und lange Bälle vors Tor. Aber manchmal ist der Fußballgott eben doch auch ein Lobensteiner. Im Kollektiv verteidigte die Koseltaler Mann und Ball, egal ob in der Luft oder am Boden, ehe nach 63 kräftezehrenden Minuten der langersehnte Schlusspfiff ertönte und der VfR als Sieger den Platz verließ.

Damit bekommt ein hartes, aber sehr faires Fußballspiel, welches immer wieder durchsetzt mit klasse Balsstafeten und Einzelaktionen war, den verdienten Gewinner. Mit breiter Brust und 3 Punkten in der Tasche geht es somit nächsten Samstag nach Stadtroda zur "Möhre". Bis dahin bedanken wir uns beim SV Lobeda 77 für die Gastfreundschaft und wünschen ein schönes Restwochenende.


Quelle: VfR Bad Lobenstein